02.
September

Am Donnerstag besuchten der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Werner Kammer, der CDU-Landtagskandidat Stephan Hellwig und weitere Mitglieder der CDU Wilhelmshaven den Dorflanden zur „Mühle in Sengwarden“.

Seit Jahrzehnten gibt es den Dorfladen in Sengwarden – und er ist mehr als ein Lebensmittelgeschäft. Der Dorfladen ist Treffpunkt, bietet einen Lieferservice für Ältere und er ist ein Stück Sengwarder Geschichte. Nun ist der Laden aber von der Schließung bedroht.

„Ich habe von der schwierigen Situation des Dorfladens selbst aus der Zeitung erfahren“, so Hans-Werner Kammer. „Daher habe ich beschlossen, etwas zu unternehmen. Petra Steffens, Leiterin des kleinen Dorfladens zur Mühle, freute sich sehr über den Besuch der CDU-Politiker.
„Geredet wird immer viel. Dass nun sogar der Bundestagsabgeordnete hier herkommt, stimmt mich hoffnungsfroh“, so Steffens.

Kammer, selbst ein Verfechter des „kleinen Ladens um die Ecke“, möchte die rund 1200 Einwohnerinnen und Einwohner in Sengwarden sensibilisieren: „In den vielen Gesprächen oder auf Podiumsdiskussionen, wird der Dorfladen immer wieder thematisiert. Gerade die CDU versteht sich ja als Partei des ländlichen Raums. Genau deshalb haben wir Rahmenbedingungen geschaffen, damit die Dorfläden nicht aussterben. Nun sind die Bürgerinnen und Bürger in der Pflicht, Ihren Dorfladen zu erhalten“. Kammer betonte, dass letztendlich die Kunden einen solchen Laden am Leben halten.

„Wer einen Laden in seinem Dorf haben möchte, der muss diesen auch nutzen. Das fördert auch eine Dorfgemeinschaft“, so Kammer. Abschließend versprachen er und Hellwig, das Thema auf der lokalpolitischen Agenda zu erhalten.

Diesen Artikel teilen:
Kommentare: