10.
August

Staatssekretär Brauksiepe und MdB Kammer besuchen Richthofen-Geschwader

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Verteidigung, Dr. Ralf Brauksiepe, ist Spekulationen um die Zukunft des Standortes vehement entgegengetreten. Im Rahmen seines Besuches beim Taktischen Luftwaffengeschwader „71“ Richthofen zusammen mit dem hiesigen CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Werner Kammer stellte sich Brauksiepe voll hinter den Standort: „Ich möchte noch einmal eindringlich betonen, dass der Wittmunder Standort absolut sicher ist. Jegliche Schließungs- oder Verlegungsaussagen sind absolut falsch und erfunden.“

Wittmund sei für die Luftraumüberwachung durch die Luftwaffe ein wichtiger und unbedingt benötigter Standort. „Hans-Werner Kammer hat, zusammen mit anderen, viel dazu beigetragen, dass der Standort nicht geschlossen wurde“, so der Staatssekretär. Das Verteidigungsministerium werde in den kommenden Jahren mehrere Millionen in den Standort investieren.

Hans-Werner Kammer, stellvertretendes Mitglied im Verteidigungsausschuss, ist davon überzeugt, dass Wittmund weiter an Bedeutung gewinnen wird. Als Wirtschaftsfaktor, Arbeitgeber und nicht zuletzt Ausbildungsbetrieb sei der Standort für die Region von zentraler Bedeutung. „Die Richthofener können sich sicher sein, dass ich mich weiter für die Belange des Standortes einsetzen werde. Wittmund ohne das Richthofen-Geschwader ist unvorstellbar“, so der Unionsabgeordnete.

Diesen Artikel teilen:
Kommentare: