02.
August

„Das Thema Breitband betrifft mittlerweile fast alle Bereiche des Alltags. Auch vor den Schulen macht es nicht halt. Auf die digitale Bildungsarbeit der Zukunft sind die meisten Schulen jedoch noch nicht ausreichend vorbereitet“, so der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Werner Kammer. Kürzlich hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur daher sein Breitbandförderprogramm erweitert, damit auch hochleistungsfähige Glasfaseranschlüsse für Schulen gefördert werden können.

Nun hat das Ministerium Kammer über die Details der neuen Förderrichtlinie informiert. „Förderfähig sind alle Schularten. Je nach Schulgröße sind Anschlüsse mit einer Übertragungsgeschwindigkeit  von mehreren hundert MBit/s förderfähig. Antragsberechtigt sind die jeweiligen Schulträger“, stellt Kammer klar.

Gerade für die Kommunen, die bereits einen endgültigen Förderbescheid erhalten haben, wie die Landkreise Friesland und Wittmund, gibt es jedoch eine Frist zu beachten. „Ein Änderungsantrag kann nur bis zum 27. Oktober 2017 gestellt werden. Hier gilt es schnell zu handeln, um diese Chance für die Schulen in der Region schnell zu nutzen“, so Hans-Werner Kammer.

Die Breitbandanbindung der Schulen werde in Zukunft unerlässlich sein, um die digitalen Bildungsangebote zu nutzen, ist sich Kammer sicher: „Das Förderprogramm des CDU-geführten Verkehrsministeriums ist ein wichtiger Baustein, um die Schulen fit zu machen für die Zukunft.“

 

 

Diesen Artikel teilen:
Kommentare: