06.
Juli

MdB Kammer und CDU Friesland bei Reichelt-Eletronik

80.000 Artikel am Lager, 100 Länder, 3 Sprachen, 3 Währungen und mehre tausend Bestellungen pro Tag. Damit startete der Geschäftsführer Ulf Timmermann den Rundgang durch die Lagerhallen des Onlineversandhandels für Elektronik und Computertechnik. Der Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis 26, Hans-Werner Kammer, sowie Vertreter der CDU Friesland waren beeindruckt von den Zahlen. Das gilt aber auch für die intelligente Abfertigung der Bestellungen. „Wir haben uns die Regale und Bänder als Rohling in die Halle stellen lassen. Alles Weitere, wie Software, Computer, Prozesse und Abläufe, haben wir selber gemacht“, so Timmermann. „Das spart Zeit und Geld. Bei einer Störung kann die von der hauseigenen Technik gelöst werden.“

 
Rund 260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fertigen täglich mehrere tausend Bestellungen ab. Diese kommen aus unterschiedlichsten Kanälen: Online, telefonisch, per Fax und ab und zu auch noch per Brief freut sich Timmermann. Nach der Bestellung wird meistens direkt am nächsten Tag zugestellt. „Wir machen hier vom Eingang bis zum Ausgang alles selber und das ist auch gut so“ schließt Timmermann die Führung ab.

 
Jedoch gibt es Unmut über die schwerfällige Bürokratie. Das beginne schon bei Lieferungen an Behörden, die stapelweise Papiere benötigten um eine Lieferung abzuschicken. Dies würde die dementsprechende Zertifizierungen minimiert. Aber auch bei der Versorgung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Mittagessen gibt es Hürden. Auch eine Pauschale für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die sich fit halten möchten gibt es unendliche bürokratische Auflagen. „Das kann es einfach nicht sein“, so Timmermann.

 
„Die Problematik ist mir bekannt. Inzwischen bin ich in regem Kontakt mit unserem Finanzminister Dr. Wolfgang Schäuble um diese Hürden abzubauen. Dies ist ein wichtiges, weiteres Ziel in der nächsten Legislaturperiode für mich. Wenn Unternehmen Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter solche Möglichkeiten bieten möchten, gilt es diese zu Unterstützen und nicht zu erschweren. Dafür werde ich mich einsetzen“, sagte Hans-Werner Kammer zu.

Diesen Artikel teilen:
Kommentare: