16.
Juni

Abgeordneter und CDU-Vertreter besuchen erneut Bahnbaustelle

Am Donnerstagvormittag besichtigte der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Werner Kammer die  Baustelle der Deutschen Bahn in Sande. Vertreter des CDU-Gemeindeverbands Sande begleiteten den Verkehrspolitiker.

„Von vielen Menschen aus der Region würde der Wunsch an mich herangetragen, den Anschluss an das elektrifizierte Schienennetz der Deutschen Bahn herzustellen“, erklärte Kammer. „Darum habe ich mich um dieses wichtige Anliegen auf Bundesebene gekümmert.“

Jutta Heine-Seela, Projektleiterin der DB Netz sieht den Ausbau optimistisch: „Wir sind sehr gut im Zeitplan. Wir sind zuversichtlich, dass die Ausbaustrecke sowie die Elektrifizierung von Oldenburg bis nach Wilhelmshaven im Jahr 2023 in Betrieb genommen werden kann.“  Aufgrund der Bodenbeschaffenheit sei ein schnellerer Ausbau unmöglich. Die Böden müssten verstärkt werden, um Schienenverkehr tragen zu können, so Heine-Seela.

Von den Baumaßnahmen profitiert auch die Gemeinde Sande. Aufgrund der Baumaßnahme erhält sie einen komplett neuen Bahnhof. „Dieser hat, sollte der Schienenverkehr stark ansteigen, Möglichkeiten zur Expansion“, so Christian Seeländer (DB). Der Vorsitzende der CDU-Sande, Peter de Boer, freut sich: „Dem neuen Bahnhof wird der in die Jahre gekommene Triumphbogen weichen müssen. Darüber freuen wir uns.“

Die Strecke zum Jade-Weser-Port soll ebenfalls komplett bis in den Hafen hinein elektrisch befahrbar sein. Auch das ist für den Unionsabgeordneten Kammer eine gute Nachricht: „Durch diese Möglichkeit wird der Hafen noch attraktiver für die Containerschiffe. Dies bringt wirtschaftlichen Aufschwung und vor allem weitere Arbeitsplätze.“

„Der Ausbau ist die wichtigste Infrastrukturmaßnahme in der Region. Sie hat weitrechende, positive Folgen für unsere Heimat“, fasste Verkehrsexperte Kammer zusammen.

 

 

Diesen Artikel teilen:
Kommentare: