02.
Juni

Unser Praktikum bei dem Bundestagsabgeordneten Hans-Werner Kammer vom 29.05-02.06.2017

von Chiara Martin und Lara Kunze

Während unserer Praktikumszeit haben wir sehr viel gelernt, neue Sachen erlebt und interessante Dinge gesehen. Gleich am ersten Tag haben wir den Reichstag, das Jakob-Kaiser-Haus und das Paul-Löbe-Haus erkundet. An unserem zweiten Tag haben wir vor Beginn der Fraktionssitzungen tatsächlich einen Blick auf die Kanzlerin Angela Merkel erhaschen können. Innenminister Thomas de Maizière und Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hatten sogar Zeit, ein Foto mit uns zu machen.

Am Dienstagmorgen waren wir zu Gast bei der Arbeitsgruppe für Verkehr und digitale Infrastruktur der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Den entsprechenden Verkehrsausschuss haben wir am darauf folgenden Tag besucht. Diese Sitzungen sind für uns tolle Erfahrungen, da wir einen direkten Einblick in die politische Arbeit bekommen und die Meinungsverschiedenheiten innerhalb der verschiedenen Fraktionen mitbekommen konnten.

Am Mittwoch verfolgten wir außerdem in einem weiteren Ausschuss aus nächster Nähe: den Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe. Da sich diese Sitzung aber um 45 Minuten verzögert hatte, haben wir die spontane Chance ergriffen, im Plenarsaal Reden über das gleiche Thema anzuhören. Dabei hatten wir überraschenderweise die Möglichkeit, Außenminister Sigmar Gabriel zu treffen, da dieser als Gast in dem Ausschuss zu Besuch war. Diese Sitzung halten wir für eine der interessantesten, die wir gesehen haben, da wir einerseits das Thema sehr interessant finden, andererseits war es aber ebenfalls sehr lehrreich zu sehen, wie die Abgeordneten Fragen an den Außenminister gestellt haben und mit ihm debattierten.

Am Donnerstag hatten wir erneut die Chance auf der Besuchertribüne des Plenarsaals zu sitzen. Zuerst wurden namentliche Abstimmungen gemacht. Danach fand eine sehr lebhafte Debatte zum Thema Einwanderungsgesetz statt.

All diese Erfahrungen, die wir während unseres Praktikums gesammelt haben, werden wir nicht vergessen, denn wir haben tiefe Einblicke in die Politik bekommen. Unsere Praktikumszeit hat uns unendlich viel Spaß gemacht und wir stellen jetzt am vorletzten Tag fest, dass eine Woche leider zu schnell vorbei geht; wir wären sehr gern noch eine oder mehrere Wochen länger geblieben. Ein herzliches Dankeschön an Herrn Kammer und auch an sein Team; wir haben den allerherzlichsten Umgang genossen.

Also: vielen Dank für die schöne Zeit. Wir werden unser Praktikum sicher nicht vergessen.

Diesen Artikel teilen:
Kommentare: