27.
April

Viel wurde über den Bau eines Trockendocks für das Marinearsenal in Wilhelmshaven spekuliert. Nun herrscht Gewissheit über den Baubeginn. „Die Bauarbeiten für das Trockendock beginnen 2020!“ Das erfuhr der Bundestagsabgeordnete Hans-Werner Kammer (CDU) am Donnerstag aus dem Verteidigungsministerium. Bereits in diesem Jahr habe das Infrastrukturverfahren begonnen, so Kammer. Als erster Schritt sei Ende Februar der Baumbestand auf dem vorgesehenen Baufeld entfernt worden. Einen geplanten Fertigstellungstermin nannte der Politiker ebenfalls: „Nach jetzigem Verfahrensstand sind die Bauarbeiten 2024 abgeschlossen.“

„Das sind sehr gute Neuigkeiten“, findet Kammer. „Von der Investition des Bundes profitiert der Standort Wilhelmshaven enorm.“ Das zukünftige Trockendock ermögliche dem Marinearsenal, alles Schiffstypen der Marine sowie die Schleusentore der Seeschleuse zu versorgen. „Damit stellen wir die Auftragserfüllung der Dienststelle am Standort Wilhelmshaven langfristig sicher“, freute sich Kammer, der stellvertretendes Mitglied des Verteidigungsausschusses ist.

Das Marinearsenal verfügt bereits seit Jahren über kein eigenes Dock, seit das Schwimmdock „Dock 3“ stillgelegt wurde. Eine Wirtschaftlichkeitsprüfung hat ergeben, dass ein Trockendock im Vergleich zu einem Schwimmdock, einem Hebelift oder dauerhafter Fremdvergabe die günstigste Alternative wäre, um dem Arsenal wieder eigene Dockkapazitäten zur Verfügung zu stellen.

Diesen Artikel teilen:
Kommentare: